Frühkindliche inklusive Bildung

Gemeinsam mit Prof. Dr. Sabine Lingenauber, Prof. Dr. Andrea Tures, Janina L. von Niebelschütz und Kathrin Schneider besuchten BiB-Studierende vom 21.9.2014 bis 27.9.2014 Reggio Emilia (Italien) und lernten die Reggio-Pädagogik vor Ort kennen. Die nächste Bildungsreise nach Reggio Emilia findet 2016 statt.
Fotos dieser fazinierenden Reise können Sie sich ansehen, wenn Sie das folgende Symbol klicken: .
Welche Erfahrungen für die Studierenden besonders wichtig waren können Sie lesen, wenn Sie auf das nachfolgende Symbol klicken: .

Am 26.7.2014 fand in den Räumlichkeiten der Hochschule Fulda die diesjährige Feier der Absolventinnen und Absolventen statt. Die Fotos stellte uns freundlicher Weise der Fotograf Jens Matthießen zur Verfügung, der seine Frau, die Absolventin Inga Bracker-Matthießen, zur Abschlussfeier begleitete.

Die Abschlussrede der Studierenden können Sie lesen, wenn Sie auf das nachfolgende Symbol klicken: 

       
 Frau Prof. Dr. Martina Ritter, 
Dekanin des Fachbereiches Sozialwesen
    Herr Ralf Alberding, Kanzler der Hochschule,   
Frau Prof. Dr. Sabine Lingenauber, Studiengangsleiterin, 
Frau Prof. Dr. Andrea Tures
    Carmen Raschka, Studiengangskoordinatorin,
Stephan Dormeier,
IT-Experte im Studiengang
             
       
 Frau Prof. Dr. Sabine Lingenauber      Frau Prof. Dr. Sabine Lingenauber      blind foundation
             
       
 blind foundation     Bettina Wagner, David Schreiber, 
Inga Bracker-Matthiessen
(AbsolventInnen des Studienganges)
      Frau Prof. Dr. Martina Ritter,
Herr Ralf Alberding,
Frau Prof. Dr. Sabine Lingenauber,
Frau Prof. Dr. Andrea Tures
             
       
 Blick ins Publikum      Irma Valk, Absolventin     Danksagungen 
             
         
 Prof. Dr. Andrea Tures 
beim Festvortrag
     Urkundenüberreichung und Gratulation      
             
             

Im Rahmen des Gipfels „Inklusion – Die Zukunft der Bildung“, der von der Deutschen UNESCO Kommission ausgerichtet wurde, präsentierten Prof. Dr. Sabine Lingenauber, Janina von Niebenschütz und Andrea Tures am 19. und 20. März 2014 den Studiengang „Frühkindliche inklusive Bildung” (BiB) in Bonn. Als ein „gutes Praxisbeispiel zur inklusiven Bildung” wurden die Inhalte des Studiengangs durch Informationsmaterial in Schwarz- und Brailleschrift sowie durch audiovisuelle Medien präsentiert. Dabei ergaben sich zahlreiche Möglichkeiten mit Interessierten aus Wissenschaft, Fachpraxis und Bildungspolitik sowie mit Vertreterinnen und Vertretern von Eltern- und Behindertenverbänden in den Austausch über inklusionssensible Konzepte für die Hochschullehre, Forschung und frühpädagogische Fachpraxis zu kommen.

Weiterführende Informationen zum Gipfel der Deutschen UNESCO Kommission erhalten Sie, wenn Sie das folgende Symbol anklicken: 

 

Im Rahmen des Bundeskongresses „Kompetent für Inklusion!“ der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) stellten Prof. Dr. Sabine Lingenauber und Janina von Niebelschütz den Studiengang „Frühkindliche inklusive Bildung“ (BiB) am 17. und 18. Oktober 2013 in Berlin vor.

Weiterführende Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie, wenn Sie das folgende Symbol anklicken: 

Logo der Bundesregierung

Hubert Hüppe, der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen hat die Schirmherrschaft für das Projekt "Vielfalt studiert!" übernommen.Dazu der Schirmherr:

"Verschiedenheit Wert schätzen. Dieser Leitgedanke inklusiver Teilhabe von Menschen mit Behinderung wird dann am besten verwirklicht, wenn er von Anfang an gelebt wird. Der Studiengang 'Frühkindliche inklusive Bildung' gibt Erzieherinnen und Erziehern sowie Schulabgängerinnen und Schulabgängern ein gutes Rüstzeug, um inklusive Teilhabe in ihrem Aufgabenbereich erlebbar zu machen. Ich freue mich sehr, dass mit dem Projekt 'Vielfalt studiert!' ein gemeinsames Studieren von Menschen mit und ohne Behinderung im Studiengang 'Frühkindliche inklusive Bildung' gestärkt werden soll. Das Projekt ist auch ein wichtiger Schritt, um einer inklusiven Hochschullandschaft ein Stück näher zu kommen."


8.000 barrierefreie Postkarten "Vielfalt studiert!" wurden im Februar 2013 in Bremen und Marburg verteilt!

Postkartenständer Foto der Postkartenausstellung im Cafe Paprica Foto der Postkartenausstellung im Cafe Capri
Foto der Postkartenausstellung im Cafe Early Foto der Postkartenausstellung im Cafe einzimmerküchebar Foto der Postkartenausstellung im Cafe 1969
Foto der Postkartenausstellung in der Universität Info-Material in der Universität Postkartenausstellung in der Brasserie
     

Mit einer barrierefreien Postkarte wirbt der Studiengang „Frühkindliche inklusive Bildung“ (BiB) für eine Hochschulbildung für ALLE. Ziel der Aktion ist es, mehr Menschen mit und ohne Handicap für das genannte Frühpädagogik-Studium zu begeistern. Im Februar 2013 konnten - dank der Unterstützung der Sparkasse Fulda und des Präsidiums der Hochschule Fulda - EDGAR-Postkartenständer in Bremen und Marburg mit 8.000 barrierefreien Postkarten bestückt werden. Die Postkarten enthalten in Schrift, Braille-Schrift und als Fingeralphabet die gleiche Botschaft: „Vielfalt studiert!“ 

Die Postkarte wurde im Rahmen des Projektes „Vielfalt studiert! Deutschlandweite Akquise von AbiturientInnen mit Handicap“ gemeinsam von Studierenden und der Leiterin des Projekts Prof. Dr. Sabine Lingenauber entwickelt (nähere Informationen finden Sie hier). Haben Sie Interesse, diese Postkartenaktion zu unterstützen oder Ideen für eine Kooperation dann schreiben Sie bitte an: sabine.lingenauber[at]sw.hs-fulda.de

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen und Ihre Fragen!