Frühkindliche inklusive Bildung

DVD "Inklusion im Kindergarten. Einblicke in ein erfolgreiches Konzept" im "verlag das netz" erschienen!

Den Trailer zum Film können Sie sich ansehen, wenn Sie das folgende Symbol anklicken:
     

Der Film zeigt eine Kindergartenwelt, wie sie sein sollte: eine Gemeinschaft unterschiedlicher Kinder von „hochbegabt“ bis „schwerbehindert“ beim gemeinsamen Spielen und Lernen.
Es ist das faszinierende Portrait einer inklusiven Kindertageseinrichtung, in der Kinder, Eltern und Pädagoginnen jeweils einen unverzichtbaren Anteil zur Bildung beitragen. Die Aufnahmen dokumentieren damit Bilder gelingender Inklusion. Zeitgleich kommen in diesem Film die Pädagoginnen und Eltern zu Wort. Ihre Erfahrungen machen deutlich: Inklusion ist für alle ein Wert, und zwar unabhängig von einer sogenannten Hochbegabung, Normalentwicklung oder Schwerbehinderung eines Kindes. Damit gibt der Film zentrale Impulse für Ausbildung, Studium, Praxis und Eltern.

Die DVD beinhaltet einen 42-minütigen Hauptfilm mit aktuellen Bildern inklusiver Prozesse und Perspektiven von Eltern und Pädagoginnen. Darüber hinaus bietet die DVD umfangreiches didaktisches Zusatzmaterial, und zwar:

  • sieben Interviews mit Müttern aus dem Kinderhaus,
  • zwei Interviews mit pädagogischen Fachkräften und
  • ein Interview mit der Leiterin des Kinderhauses sowie
  • drei ausgewählte Interaktionsszenen aus dem Hauptfilm.
 
Die im Booklet enthaltenen Filmkapitel-Kurzbeschreibungen und Arbeitsaufgaben ermöglichen einen intensiven Einsatz des Films in der Aus-, Fort- und Weiterbildung frühpädagogischer Fachkräfte.
Die DVD können Sie auf der Seite des Verlags bestellen:

Am 3. und 4. Otkober besuchte die Studiengruppe BiB13 gemeinsam mit den Lehrenden Prof. Dr. Sabine Lingenauber und Janina L. von Niebelschütz die Ausstellung "The Wonder of Learning" im Kinder- und Jugendmuseum in München. Welche besonderen Eindrücke die Studierenden gewinnen konnten können Sie sich ansehen und nachlesen, wenn Sie auf das nachfolgende Symbol klicken: 

Gemeinsam mit Prof. Dr. Sabine Lingenauber, Prof. Dr. Andrea Tures, Janina L. von Niebelschütz und Kathrin Schneider besuchten BiB-Studierende vom 21.9.2014 bis 27.9.2014 Reggio Emilia (Italien) und lernten die Reggio-Pädagogik vor Ort kennen. Die nächste Bildungsreise nach Reggio Emilia findet 2016 statt.
Fotos dieser fazinierenden Reise können Sie sich ansehen, wenn Sie das folgende Symbol klicken: .
Welche Erfahrungen für die Studierenden besonders wichtig waren können Sie lesen, wenn Sie auf das nachfolgende Symbol klicken: .

Am 26.7.2014 fand in den Räumlichkeiten der Hochschule Fulda die diesjährige Feier der Absolventinnen und Absolventen statt. Die Fotos stellte uns freundlicher Weise der Fotograf Jens Matthießen zur Verfügung, der seine Frau, die Absolventin Inga Bracker-Matthießen, zur Abschlussfeier begleitete.

Die Abschlussrede der Studierenden können Sie lesen, wenn Sie auf das nachfolgende Symbol klicken: 

       
 Frau Prof. Dr. Martina Ritter, 
Dekanin des Fachbereiches Sozialwesen
    Herr Ralf Alberding, Kanzler der Hochschule,   
Frau Prof. Dr. Sabine Lingenauber, Studiengangsleiterin, 
Frau Prof. Dr. Andrea Tures
    Carmen Raschka, Studiengangskoordinatorin,
Stephan Dormeier,
IT-Experte im Studiengang
             
       
 Frau Prof. Dr. Sabine Lingenauber      Frau Prof. Dr. Sabine Lingenauber      blind foundation
             
       
 blind foundation     Bettina Wagner, David Schreiber, 
Inga Bracker-Matthiessen
(AbsolventInnen des Studienganges)
      Frau Prof. Dr. Martina Ritter,
Herr Ralf Alberding,
Frau Prof. Dr. Sabine Lingenauber,
Frau Prof. Dr. Andrea Tures
             
       
 Blick ins Publikum      Irma Valk, Absolventin     Danksagungen 
             
         
 Prof. Dr. Andrea Tures 
beim Festvortrag
     Urkundenüberreichung und Gratulation      
             
             

Im Rahmen des Gipfels „Inklusion – Die Zukunft der Bildung“, der von der Deutschen UNESCO Kommission ausgerichtet wurde, präsentierten Prof. Dr. Sabine Lingenauber, Janina von Niebenschütz und Andrea Tures am 19. und 20. März 2014 den Studiengang „Frühkindliche inklusive Bildung” (BiB) in Bonn. Als ein „gutes Praxisbeispiel zur inklusiven Bildung” wurden die Inhalte des Studiengangs durch Informationsmaterial in Schwarz- und Brailleschrift sowie durch audiovisuelle Medien präsentiert. Dabei ergaben sich zahlreiche Möglichkeiten mit Interessierten aus Wissenschaft, Fachpraxis und Bildungspolitik sowie mit Vertreterinnen und Vertretern von Eltern- und Behindertenverbänden in den Austausch über inklusionssensible Konzepte für die Hochschullehre, Forschung und frühpädagogische Fachpraxis zu kommen.

Weiterführende Informationen zum Gipfel der Deutschen UNESCO Kommission erhalten Sie, wenn Sie das folgende Symbol anklicken: 

 

Weitere Beiträge...