Frühkindliche inklusive Bildung

Dr. Andrea Tures (née Sens) lehrt und forscht seit April 2015 als Akademische Rätin an der Justus-Liebig-Universität Gießen am Institut für Schulpädagogik, Elementarbildung und Didaktik der Sozialwissenschaften. Im Wintersemester 2014/15 hatte sie eine Gastprofessur für Sprachbildung an der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin inne. Von 2006 bis 2012 war Andrea Tures wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut e.V. (München) in der Abteilung Kinder und Kinderbetreuung u.a. im Rahmen der Projekte „Schlüsselkompetenz Sprache“, „Sprachliche Förderung in der Kita“, „Dialoge mit Kindern führen“, „Sprachliche Förderung und Bildung für Kinder unter Drei“ und ist seit 2011 Lehrbeauftragte im Studiengang „inklusive frühkindliche Bildung“ (BiB) an der Hochschule Fulda.

Als Psycholinguistin beschäftigt sie sich mit Fragen der Qualität in frühpädagogischen Settings und der Professionalisierung des Fachpersonals in Kindertageseinrichtungen. Inhaltliche Schwerpunkte bilden die Themenkomplexe Sprachentwicklung, Sprachförderung und -bildung sowie Inklusion, Diversität und Interkulturelle Pädagogik.

 

Weitere Informationen und Publikationsliste: www.andreatures.com


Homepage

2013

  • Lotte, Josefin: Kinder mit Behinderungen im System der frühkindlichen Bildung. Vortrag auf der 27. Internationalen Jahrestagung der Integrations-/Inklusionsforscher/-innen, 20. bis 23. Februar 2013 in Leipzig.
  • Lotte, Josefin: Stand, Probleme und Entwicklungsperspektiven bei der Erfassung inklusiver Bildung für ein KBM im Bereich der Frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung. Impulsreferat auf der Fortbildungsveranstaltung „Erfassung und Darstellung inklusiver Bildung in einem kommunalen Bildungsmonitoring (KBM)“ im Aktionsfeld Bildungsmonitoring im Rahmen des BMBF-Programms „Lernen vor Ort“, 26. November in Hamburg.

2010

  • Lotte, Josefin: Kinder- und Jugendhilfe auf dem Weg zur Inklusion. Eingliederungshilfen für Kinder mit Behinderungen. Vortrag im Rahmen der Fachtagung 20 Jahre Kinder- und Jugendhilfe im Spiegel ihrer Statistik, 06. Bis 07.05.2010 in Dortmund.

 

2013

  • Ines Homburg/Hanna Pick: Der No-Blame-Approach.Lösungsorientierte Intervention bei Mobbing. Lehrkräftefortbildung an der Wigbertschule am 28.2.2013 in Hünfeld

2012

  • Ines Homburg: Einführung in den Klassenrat. Lehrkräftefortbildung für die neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer der 5. Klassen der Jahnschule am 15.8.2012 in Hünfeld

2011

  • Alexandra Bieg/Ines Homburg/Susanne Möller/Tobias Jost: Null Bock? Null Perspektive? Konstruktives Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen. Vortrag für den Caritasverband für die Regionen Fulda und Geisa e.V. und den Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Fulda am 7.4.2011 in Fulda

2004

  • Homburg, Ines: Eine Schule für alle - zum Beispiel Schweden. Führt der Weg von PISA über Schweden nach Deutschland? Vortrag im Rahmen des Symposiums „Integrative Konzepte für Kindergärten und Schulen“ am 4.12.2004 in Westerkappeln, NRW

2003

  • Homburg, Ines: Integrationspädagogische LehrerInnenausbildung in Schweden. Vortrag im Rahmen der 17. Jahrestagung der IntegrationsforscherInnen in deutschsprachigen Ländern am 15.2.2003 in Kirkel, Saarbrücken

 

(Auswahl)

2015

Sabine Lingenauber/Janina L. von Niebelschütz/Andrea Tures: Inklusive Praxis gestalten. Zweiter Qualifizierungstag der städtischen Kindertagesstätte „Am Herzogtore“ im Rahmen des Forschungsprojektes „Inklusive Weiterentwicklung frühpädagogischer Regeleinrichtungen“. Wolfenbüttel, 20.11.2015 (in Vorbereitung)

Janina L. von Niebelschütz: Das Übergangsbuch als Instrument professionellen Handelns im Übergang Kindertageseinrichtung - Grundschule. Lehrveranstaltung im Rahmen des Seminars „Kindliche Entwicklung und Heterogenität“ im Studiengang „Bildung und Förderung in der Kindheit“ (B. A.) an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Gießen, 3.6.2015

2014

Sabine Lingenauber/Janina L. von Niebelschütz: Inklusive Ansätze in der Forschung in Deutschland und Hessen. Vortrag im Rahmen der Fachtagung Schweden und Hessen im Dialog: „Vielfalt als Chance − inklusive pädagogische Konzepte in der Frühpädagogik“ des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration, der Schwedischen Botschaft Berlin und der Hochschule Fulda. Fulda, 24.11.2014

Sabine Lingenauber/Janina L. von Niebelschütz/Andrea Tures: Inklusive Kulturen entfalten. Erster Qualifizierungstag der städtischen Kindertagesstätte „Am Herzogtore“ im Rahmen des Forschungsprojektes „Inklusive Weiterentwicklung frühpädagogischer Regeleinrichtungen“. Wolfenbüttel, 14.11.2014Sabine Lingenauber/Janina L. von Niebelschütz: Gelingende Übergangsgestaltung: Eine Entwicklungschance für alle Kinder. Fortbildung im Rahmen des gemeinsamen Serviceprogramms „Anschwung für frühe Chancen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung: „Kooperation zwischen Kita und Grundschule: Übergänge gemeinsam gestalten“. Jena, 17.6.2014

2012

Janina L. von Niebelschütz: Kindergartenkinder und Grundschulkinder als Akteure im Übergangsprozess. Vortrag im Rahmen des Fachtages „Kindergarten und Grundschule: voneinander und miteinander lernen“ des TransferZentrums für Neurowissenschaften und Lernen der Universität Ulm (ZNL) am 25.06.12Sabine Lingenauber/Janina L. von Niebelschütz/Mechtild von Niebelschütz: Inklusion ist ein Prozess. Verschränkung von Theorie und Praxis (Teil I und II). Vortrag im Rahmen der Fortbildung „Wie kann ein inklusiver Kindergarten aussehen?“ der Bundesvereinigung der Lebenshilfe, am 14.6.2012 und 15.6.2012 in Berlin

2011

Janina L. von Niebelschütz: Übergangsdokumentation durch Kinder und Eltern. Workshop im Rahmen des 2. Berliner Grundschultages der Humboldt-Universität zu Berlin „Übergänge gerecht gestalten. Umgang mit Heterogenität in der Bildungsbiographie“ am 3.9.2011Sabine Lingenauber/Janina L. von Niebelschütz: Bildungsgerechtigkeit durch partizipative Übergangs-gestaltung. Vortrag im Rahmen des 2. Berliner Grundschultages der Humboldt-Universität zu Berlin „Übergänge gerecht gestalten. Umgang mit Heterogenität in der Bildungsbiographie“ am 3.9.2011

2010

Sabine Lingenauber/Janina L. von Niebelschütz: Fünf Bundesländer − ein Ziel. Ergebnisse der TransKiGs-Länderprojekte und der wissenschaftlichen Begleitung. Vortrag im Rahmen der 24. Jahrestagung der Integrations-/InklusionsforscherInnen aus dem deutschsprachigen Raum am 25. Februar 2010 in Innsbruck

2009

Sabine Lingenauber/Janina L. von Niebelschütz: Qualität durch Partizipation – Kinder und Eltern als Akteure im Übergangsprozess. Vortrag im Rahmen der Abschlusstagung von TransKiGs, am 16.11.2009 in Berlin

Sabine Lingenauber/Janina L. von Niebelschütz: Der Übergang zwischen (integrativen) Kindertages-einrichtungen und Grundschulen (GU). Vortrag im Rahmen der 23. Jahrestagung der Integrations-/Inklusions-forscherInnen aus dem deutschsprachigen Raum, am 26.2.2009 in Frankfurt a. M.

Weitere Beiträge...