Frühkindliche inklusive Bildung

Neben dem Studium ist es nicht möglich einer Vollzeitbeschäftigung nachzugehen. Dies liegt darin begründet, dass das Studium einen wöchentlichen Arbeitsaufwand von ca. 20 Stunden hat. Wenn Sie zusätzlich zum Studium einer Berufstätigkeit von wöchentlich 15 bis 22 Stunden nachgehen, kommen Sie auf eine Gesamtarbeitszeit von maximal 42 Stunden pro Woche. Würden Sie neben dem Studium einer Beschäftigung von 38,5 Stunden pro Woche nachgehen, kämen Sie für die nächsten vier Jahre auf eine Arbeitsbelastung von fast 60 Stunden pro Woche. Da dies ein viel zu großer Arbeitsaufwand ist und die Erfahrung in anderen berufsbegleitenden Studiengängen gezeigt hat, dass die Abbrecherquote von Studierenden mit einer Vollzeitberufstätigkeit sehr hoch ist, sieht das Konzept des Studiengangs „Frühkindliche inklusive Bildung" eine Berufstätigkeit von wöchentlich mindestens 15 bis maximal 22 Stunden vor.