Frühkindliche inklusive Bildung

Am 10.10.2019 feierte der Studiengang an der Hochschule Fulda sein 10-jähriges Jubiläum.

Seit Oktober 2009 stellt der Studiengang ein erfolgreiches Modell zur Verknüpfung von Theorie und Praxis dar, und zwar dem unter dem Fokus auf Inklusion!

Der Präsident der Hochschule Fulda, Prof. Dr. Karim Khakzar, und die Dekanin des Fachbereichs Sozialwesen, Prof. Dr. Martina Ritter, würdigten die bisherigen Erfolge des Studiengangs. 2012 erhielt er beispielsweise die Auszeichnung „Summa Cum Laude“ des „Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft“, als bester Studiengang Deutschlands.

Studiengangsleiterin Prof. Dr. Sabine Lingenauber präsentierte in ihrem Festvortrag Ergebnisse ihres Forschungsprojektes „Die Frauen und die Schulen von Reggio Emilia“ (1943–1973), zusammen mit Janina L. von Niebelschütz. In diesem Forschungsprojekt interviewten Sabine Lingenauber und Janina von Niebelschütz Zeitzeuginnen des „Reggio-Emilia-Ansatzes“. Dieser pädagogische Ansatz stellt einen zentralen inhaltlichen Schwerpunkt des Studiengangs dar. Erstmals wurde in diesem Zusammenhang auch die Ausstellung „Widerstand, Kampf und Partizipation (1943–1973)“ gezeigt, die im Rahmen des Forschungsprojektes entwickelt wurde.

 DSC7727www 

 DSC7749www

Der italienische Fotograf Simone Aprile präsentierte seine fotografische Dokumentation der Zeitzeuginnen, die einen Teil der Ausstellung bilden.

Den feierlichen Abschluss bildeten Absolvent*innen des Studiengangs: Sie präsentierten auf vielfältige Weise ihre individuelle Entwicklung im Studium und ihre beruflichen Perspektiven als akademisierte Frühpädagog*innen.