Frühkindliche inklusive Bildung

Alwina Janzen sw  
   

Das bin ich:

Mein Name ist Alwina Janzen, ich bin 22 Jahre alt und komme gebürtig aus Bad Hersfeld. Im Frühjahr 2018 bin ich in die schöne Stadt Fulda gezogen und habe mir hier meinen Lebensmittelpunkt aufgebaut. Zurzeit arbeite ich in einer betrieblichen Kinderkrippe, in der ich den Sommer über bereits ein freiwilliges Praktikum absolviert habe.

„Vielfalt“ spielt bereits in meiner Freizeit eine große Rolle: Ich reise gerne in fremde Städte und andere Länder, weil ich mich sehr für andere Kulturen interessiere. In diesem Jahr durfte ich das bunte Thailand mit seinen verschiedenen Facetten kennenlernen. Ansonsten koche ich sehr gerne und beschäftige mich dabei mit den unterschiedlichsten Lebensmitteln.

Was ich bisher gemacht habe:

Nach meinem Fachabitur im Bereich Wirtschaft und Verwaltung habe ich die Ausbildung zur Bankkauffrau gemacht und war anschließend in dem Beruf tätig. Doch mit dem Verkauf von abstrakten Finanzprodukten war ich nicht glücklich, denn eigentlich wollte ich schon in der Schulzeit Erzieherin werden. Ich wollte einen Beruf ausüben, in dem ich mit dem Herzen dabei sein kann. Also absolvierte ich neben meiner beruflichen Tätigkeit im Sommer ein Teilzeitpraktikum in der Kinderkrippe, was mich in meinem ursprünglichen Gedanken bestärkt hat: „Ich möchte mit Kindern arbeiten!“.

Warum ich BiB studiere:

Da ich noch keine beruflichen Qualifikationen im pädagogischen Bereich habe, möchte ich mir mit dem Studium die Grundlage dafür schaffen. Speziell „Frühkindliche inklusive Bildung“ habe ich gewählt, da mir das Studium vielfältige berufliche Möglichkeiten bietet.

Aus Unzufriedenheit mit dem aktuellen Bildungssystem, das Kinder in bestimmte Schemata zwingt, möchte ich eine Veränderung anstoßen. Mir ist es wichtig, dass jedes Kind als individuelles Wesen mit eigenen Interessen und Bedürfnissen gesehen und dementsprechend gefördert wird.