Frühkindliche inklusive Bildung

Maria Ries sw www quadrat  
   

Das bin ich:

Hallo, ich bin Maria, bin 1981 geboren und habe drei Töchter. Ich arbeite in Luxemburg und leite das Projekt „Indiana Jos – Naturwëssenschaft an Technik entdecken“, ein Projekt für die naturwissenschaftliche und technische Bildung für Kinder im Alter von 4-12 Jahren. Unser Angebot richtet sich hauptsächlich an Kinder, die in einer Maison Relais betreut werden. Eine Maison Relais ist ungefähr vergleichbar mit einem deutschen Hort, da die Schulpflicht in Luxemburg bereits mit vier Jahren einsetzt und die Grundschule auch das sechste Schuljahr noch einschließt.

Zu meinen Aufgaben gehören die Konzeptentwicklung, Fachberatung und Fortbildung für das Handlungsfeld Naturwissenschaft und Technik. Ich arbeite in einem multiprofessionellen Team mit einem Biologen zusammen. Darüber hinaus biete ich auch Fortbildungen, zum Thema Beobachtung und Dokumentation und wie sich daraus pädagogische Angebote für Kinder entwickeln lassen, an.

Für das Projekt arbeiten wir eng mit Wissenschaftler*innen und Expert*innen zusammen. Zum einen möchten wir Kindern diese Berufe gerne veranschaulichen, zum anderen entwickeln wir mit den Wissenschaftler*innen und Expert*innen gemeinsam Angebote und Experimente, die deren Arbeit oder Forschungsthemen erlebbar machen. Gerne kann man sich auf unserer Homepage www.indianajos.lu einen kleinen Überblick über unsere Arbeit und die Historie des Projekts verschaffen.

Was ich bisher gemacht habe:

Vor meinem Studium der frühkindlichen, inklusiven Bildung, habe ich als Erzieherin in Luxemburg gearbeitet. Ich komme ursprünglich aus dem Sportbereich und habe eine Ausbildung zur staatlich geprüften Sportlehrerin im freien Beruf abgeschlossen.

Warum ich BiB studiert habe:

Ich habe lange Zeit benötigt, um herauszufinden wie ich meinen Berufsalltag gerne verbringen möchte. Vor meiner Ausbildung hatte ich bereits ein Studium der Germanistik und Politikwissenschaft abgebrochen, aber ich wollte mich gerne weiterentwickeln und habe daher nach Studiengängen gesucht, die zu meinen Kompetenzen passen und mir Aufstiegschancen in meinem damaligen Beruf, als Erzieherin, ermöglichten. So habe ich dann auch bereits während meines Studiums die Koordination des Projekts übernommen.