Frühkindliche inklusive Bildung

 
   

Das bin ich:

Mein Name ist Carolin Kraatz, ich bin Erzieherin, 35 Jahre alt und wohne mit meinem Mann und meinen beiden Kindern (9 und 11 Jahre) in Westheim bei Hammelburg (Bayern). In meiner Freizeit bin ich meist mit meiner Familie und Freunden sportlich aktiv. Außerdem lerne ich gern und setze mich auf Reisen mit unbekannten Kulturen, Menschen und Sprachen auseinander.


Was ich bisher gemacht habe:

Im Jahr 2002 schloss ich meine Berufsausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin ab. Im Anschluss arbeitete ich 8 Monate als Au-Pair in England und besuchte dort ein College, um mich sprachlich weiterzubilden.

Es folgten 7 Jahre in einer integrativen Kindertageseinrichtung bei München. Die Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Personal und den therapeutischen Fachkräften in der integrativen Kindertageseinrichtung bei München prägte früh meine berufliche und private Haltung zu Inklusion und Bildungsgerechtigkeit.

Während der Elternzeit erwarb ich die pädagogische Zusatzausbildung „Professionell arbeiten mit Kindern von 0-3 Jahren“, um die schulisch eher spärlichen Kenntnisse bezüglich der frühkindlichen Bildung und Betreuung von Kindern unter 3 Jahren zu vertiefen und zu erweitern.

Durch die berufliche Versetzung meines Mannes wechselten wir den Wohnort nach Hammelburg/Unterfranken, wo ich seit April 2010 in der anerkannten „reggio-orientierten“ Kindertageseinrichtung St. Peter und Paul – Lernwerkstatt für Kinder - als Erzieherin arbeite.

Seit 2012 halte ich Seminare und Teamfortbildungen zu den Themen „Projektarbeit in der Krippe bzw. Kindergarten im Sinne von Reggio“, „Material und Raumgestaltung“, sowie „Beobachtung und Dokumentation von Bildungsprozessen“.

Im Jahr 2014 schloss ich die Zusatzqualifikation „Fachkraft für eine von Reggio inspirierte Kultur des Lernens“ erfolgreich ab und entschloss mich 2015 für das Studium „Frühkindliche inklusive Bildung“ an der Hochschule Fulda.

Warum ich BiB studiere:

Aufbauend auf meine bisherige Ausbildung und Weiterqualifizierung kann ich durch diesen Studiengang an sämtliche bislang erworbene theoretische Fachkenntnisse und Praxiserfahrungen anknüpfen und diese weiterentwickeln und professionalisieren. Es ermöglicht eine Perspektivenerweiterung und die wertvolle Möglichkeit mich mit fundierten wissenschaftlichen Erkenntnisse auseinander zu setzen und diese umgehend in die Praxis umzusetzen.

Durch die berufsintegrierenden Modalitäten wird mir die Chance ermöglicht meine Familie, meinen Beruf und das Studium optimal zu vereinen.

 

 
Fragen zum Studium?

Studiengangskoordination

Carmen Raschka B.A.

 

Studentinnen beraten hier 
BewerberInnen 

Julia Hoge

 

Lernplattformexperte

Stephan Dormeier