Frühkindliche inklusive Bildung

Aline Taucherbr sw www  
   

Das bin ich:

Mein Name ist Aline Huber. Ich bin 22 Jahre alt und wohne in Bruchköbel. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten, indem ich mit Freunden oder meiner Familie etwas unternehme. Ich bin ein sehr offener und kommunikativer Mensch und lerne gerne neue Dinge kennen.

Was ich bisher gemacht habe:

Nach meinem Abitur, im Bereich Wirtschaft und Verwaltung, wusste ich zunächst ganz sicher, was ich mir für meine Zukunft nicht vorstellen kann: Ein Alltag im Büro im Bereich der Wirtschaft.

Ich entschied mich für ein FSJ in einer Tagesförderstätte des Behinderten-Werks Main Kinzig. Diese Arbeit bereitete mir unglaublich viel Freude. Dennoch fühlte ich mich noch nicht ganz angekommen und beschloss nun die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen genauer kennenzulernen und arbeitete dann für zwei Jahre, als Teilhabeassistent an einer Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung mit Kindern im Alter von 6-19 Jahren. Diese Erfahrung erfüllte mich so sehr, dass mir klar war, ich möchte genau in diesem Bereich arbeiten und mich weiterbilden.

Zusätzlich habe ich während dieser Zeit noch Jugendliche und junge Erwachsene mit besonderen Bedürfnissen in ihrer Freizeit über das Behinderten Werk Main-Kinzig begleitet.

Warum ich BiB studiere:

Nach vielen Recherchen über Studiengänge, mit denen ich im Bereich der Förderung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen arbeiten kann, bin ich über eine Arbeitskollegin auf den Studiengang „Frühkindliche inklusive Bildung“ gestoßen. Ich war begeistert von dem Aufbau des Studiums. Die Praxis als fester Bestandteil des Studiums, war genau das, was mir in vielen anderen Studiengängen gefehlt hat. Außerdem finde ich es wichtig, dass Inklusion nicht nur ein Thema für Pädagogen sein sollte. Inklusion braucht und betrifft jeden Menschen und nur wenn wir uns damit intensiv beschäftigen, können wir ein Vorbild sein und Inklusion in allen Lebensbereichen gelingen lassen.