Frühkindliche inklusive Bildung

 
   

Das bin ich:

Mein Name ist Johanna Klüh, ich bin 22 Jahre alt und im 3. Semester des Studiengangs. Ich wohne mit meinen Eltern und meinen zwei jüngeren Brüdern in Kalbach/ Heubach. Ich habe in meiner Freizeit viele Tiere zu versorgen und schwimme außerdem sehr gerne.

Was ich bisher gemacht habe:

Nach meinem Abitur im Fachbereich Gesundheit im Jahr 2013 entschloss ich mich einen Bundesfreiwilligendienst im St. Antoniusheim (heute antoniusNetzwerk Mensch) in Fulda anzutreten. Mein Aufgabenschwerpunkt lag in der zugehörigen Förderschule (heute inklusive Grundschule), in der ich viele positive Erfahrungen gemacht habe. Ein Jahr darauf durfte ich miterleben, wie die Struktur der Förderschule zu einem inklusiven Unterricht und Zusammenleben umgestaltet wurde.

Warum ich BiB studiere:

Nach diesen zwei Jahren waren meine einstigen Berufswünsche Hebamme und Physiotherapeutin in den Hintergrund getreten. Nun war klar: Ich möchte mit Kindern arbeiten und ich möchte den inklusiven Gedanken in die Köpfe anderer Menschen bringen.

Der Studiengang eignet sich ideal, um die erlernte Theorie direkt in der Praxis zu erforschen und auszuprobieren. Seit Beginn meines Studiums arbeite ich in einer Grundschule, die eine flexible Eingangsstufe in Klasse 1 und 2 anbietet. Hier darf ich mich auch in der Nachmittagsbetreuung u.a. in meiner Showtanz-AG mit den Kindern austoben.

Über den Verein Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen e.V. betreue ich regelmäßig ein Mädchen und einen Jungen mit besonderen Bedürfnissen oder begleite Veranstaltungen des Elternkreis Down-Syndrom Fulda.

Warum ich auf dem Bild ein Pferdehalfter in der Hand trage? Meine Zukunftspläne bestehen darin, mein Hobby und meinen Beruf optimal miteinander zu verbinden. Sobald ich alle benötigten Reitabzeichen gemacht habe, werde ich die Ausbildung zur RTA (Reittherapeutische Assistentin) beginnen und anschließend evtl. den RT (Reittherapeuten) anschließen. So könnte ich neben einer Festanstellung in einer Kindertageseinrichtung, Frühförderstelle etc. eine Reittherapie für Kinder mit besonderen Bedürfnissen anbieten.